Andreas Gohl - 8. Rang bei Olympia Halfpipe FINALE

  • Erwarten durfte man es nicht, gehofft hatte man es freilich: Bereits am 20.02.2018 schaffte es Andreas Gohl in das Finale der Top Zwölf bei den Olympischen Spielen in Südkorea. 
    Der gebürtige St. Antoner Ski-Freestyler musste bis zum letzten Konkurrenten zittern, ehe der Aufstieg als Zwölfter feststand. Teamkollege und ebenfalls SCA-Mitglied Marco Ladner freute sich "wie ein Bruder" mit. 
    Seine Eltern hatten noch gescherzt, sie würden nach Südkorea fliegen, wenn er das Finale erreicht und am Donnerstag konnte Andreas dann nicht nur seine Freundin, sondern auch die tatsächlich angereisten Eltern umarmen.

    Beim Finale am Donnerstag, 22.02.2018  belegte Andreas dann im Olympia-Finale der Top 12 mit 68,80 Punkten den hervorragenden achten Rang.

    "Ich habe mich von der Quali bis ins Finale noch einmal steigern können. Ich habe im Training noch einmal einen neuen Trick gelernt, der ist im Finale aufgegangen", freute sich Gohl im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur. Es handelt sich um einen "double-underflip-Neuner" - übersetzt heißt das laut Gohl: "zweimal seitlich über den Kopf gedreht, dann sind es zweieinhalb Umdrehungen". Gohl war mit dem achten Rang zufrieden. "Es war sicher einer der besten Runs, den ich je gemacht habe", freute sich das SCA-Mitglied. 


    Foto: GEPA