SCA mit zwei Athleten bei Olympiade vertreten

  • Der Ski-Club Arlberg ist bei den Olympischen Spielen (9.-25. Feber 2018) im südkoreanischen Pyeongchang mit zwei Sportlern vertreten: Andy Gohl (24)  und Marco Ladner (19) treten am 22. Feber im Freestyle-Bewerb in der Halfpipe an.

    Beide haben bereits an den Olympischen Spielen in Sochi teilgenommen, Marco Ladner auch 2016 an der Jugendolympiade in Lillehammer. Beide Sportler haben sich für Pyeongchang ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Ins Finale der besten 12 zu kommen und dann möglicherweise für eine Überraschung zu sorgen. „Es wird nicht einfach, das Niveau ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen“, sagten Gohl und Ladner kürzlich bei der Verabschiedung im Ski-Club-Büro in St. Anton. Die Basis für die sportlichen Erfolge der Olympiateilnehmer wurde beim SCA gelegt, wo vor mehr als zehn Jahren den neuen Trends Rechnung getragen wurde.

    „Wir haben auf Initiative von Peter Mall gemeinsam mit Lech ein Newschoolteam ins Leben gerufen. Trainer Giggo Wolf betreut derzeit rund 30 junge Leute und bereitet sie auf die Wettkämpfe vor“, sagt SCA-Präsident Josef Chodakowsky. Dass der SCA mit zwei Sportlern bei der aktuellen sportlichen Großveranstaltung vertreten ist, sei erfreulich und Ausdruck der guten Nachwuchsarbeit im Club. Seit heuer führt der SCA auch Freeridecamps mit Stefan Häusl an, um die jungen Leute auf die Gefahren außerhalb der Piste vorzubereiten. Beim SCA kümmern sich ganzjährig fünf hauptberufliche Trainer und zahlreiche Ehrenamtliche um rund 200 Kinder.


    SCA-Präsident Josef Chodakowsky mit Andy Gohl und Marco Ladner (v.li.), die an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teilnehmen werden.
    Foto: Paul Schranz