skip to Main Content
12.01.2021

Rückblick - Audi FIS Ski World Cup Women – Arlberg Kandahar Rennen

Am Samstag, den 9. Jänner 2021 wurde im Rahmen der geschichtsträchtigen Arlberg Kandahar Rennen die Abfahrt der Damen auf der „Karl Schranz Piste“ ausgetragen, die den Rennläuferinnen alles abverlangte. Der „Eisfall“ mit rund 80 Prozent Gefälle zählt zu einem der steilsten Teilstücke im Damen-Skiweltcup überhaupt. Sofia Goggia aus Italien konnte an diesem Tag das Rennen für sich entscheiden und gewann mit einem Vorsprung von 0,96 Sekunden auf die Zweitplatzierte Tamara Tippler aus Österreich und mit 1,04 Sekunden Vorsprung auf Breezy Johnson aus den USA, die sich den dritten Platz sichern konnte.

An beiden Renntagen präsentierte sich die Piste in einem hervorragenden Zustand und bei Kaiserwetter und frostigen Temperaturen waren die Rennen ein Highlight der Extraklasse. Leider waren aufgrund der Covid-19 Bestimmungen keine Zuschauer zugelassen und so hat man für andere Zuschauer und Fans gesorgt. Rund 100 Schneemänner, die von fleißigen Helfern im Zielstadion gebaut wurden, sorgten für gute Stimmung und ein farbenfrohes Bild. Für die Schneemänner konnte eine Patenschaft für € 100,00 erworben werden, die einem Caritas Wasserprojekt in Afrika zu Gute kommt.

Beim Super-G am Sonntag, den 10. Jänner 2021 triumphierte die Schweizerin Lara Gut-Behrami 0,16 Sekunden vor der Italienerin Marta Bassino und 0,20 Sekunden vor Corinne Suter ebenfalls aus der Schweiz. Tamara Tippler wurde erneut beste Österreicherin und verpasste als Vierte das Podest nur knapp. Für die Überraschung des Tages sorgte aus österreichischer Sicht die Vorarlbergerin Ariane Rädler, die als zweitbeste Österreicherin mit der Startnummer 34 den siebten Platz belegte.

Der anspruchsvolle und schwierige Super-G wurde leider einigen Favoritinnen zum Verhängnis. Leider konnte auch Nina Ortlieb bei ihren Heimrennen am Arlberg ihre Form nicht bestätigen und musste zwei Ausfälle hinnehmen. Alles Gute für die kommenden Rennen in Crans-Montana.

Bildnachweis: Arlberg Kandahar Rennen, Patrick Bätz

Back To Top